Menü schließen
 
Artikel empfehlen:

Energiemanagement

Flughäfen haben einen hohen Bedarf an Energie, denn eine Reihe von Anlagen und Systemen muss ständig verfügbar sein, während der Betreiber relativ wenig Einfluss auf die Auslastung dieser Anlagen und Systeme und somit auf die Effizienz des Energieeinsatzes hat. Unter Beachtung dieser Rahmenbedingungen werden alle Anstrengungen unternommen, um die Energieeffizienz am Flughafen Leipzig/Halle kontinuierlich zu verbessern.

Nachhaltige Energiegewinnung durch Photovoltaikanlage

Im September 2011 ging am Flughafen ein neu errichteter Fahrzeug- und Gerätetechnikkomplex in Betrieb. Auf dem Dach wurde eine Photovoltaikanlage mit 990 Modulen und einer jährlichen Leistung von bis zu ca. 200.000 Kilowattstunden installiert. Dies entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 47 Haushalten. Durch den Einsatz der Anlage leistet der Flughafen Leipzig/Halle einen Beitrag zur Reduzierung seines CO2-Austoßes. Jährlich können ca. 140 t CO2 durch die PV-Anlage eingespart werden.

Über die aktuelle Leistung der Anlage sowie die damit verbundene Reduzierung des CO2-Ausstoßes informiert eine Anzeigetafel interessierte Passagiere und Besucher im öffentlichen Bereich des Flughafenterminals.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB verlieh dem Neubau Fahrzeug- und Gerätetechnikkomplex das Zertifikat in Silber als ausgezeichnetes nachhaltiges Bauprojekt. Die  Bewertungsgrundlage der DGNB basiert nicht nur auf ökologischen Aspekten, sondern auf einer ganzheitlichen Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes.

Effiziente Energiewandlung

Seit 1996 sichert ein Blockheizkraftwerk (BHKW) nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung die Versorgung aller Abfertigungsanlagen und flughafentechnischen Bereiche mit Warmwasser, Heizung, Kühlung und Elektroenergie.

Kernstücke des Kraftwerkes sind Gasmotoren mit angekoppelten Generatoren zur Eigenstromerzeugung. Die gewonnene Elektroenergie wird in das flughafeninterne Netz eingespeist.

Über einen Kühlwasserkreislauf und einen Wärmetauscher wird die frei werdende Wärme zur Warmwasserversorgung und für die Gebäudeheizung sowie im Sommer per Absorptionswandler zur Kälteerzeugung genutzt. Die Anlage gewährleistet so einen hohen Nutzungsgrad der Primärenergie.

Verbunden mit dem Einsatz des umweltfreundlichen Mediums Erdgas leistet das Blockheizkraftwerk einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbilanz des Flughafens.

Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001

EnergiemanagementSeit 2016 wird am Flughafen Leipzig/Halle ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach dem internationalen Standard DIN EN ISO 50001 betrieben.

Im Rahmen des systematischen Energiemanagements werden u.a. Energieströme erfasst und analysiert um Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz abzuleiten und umzusetzen. Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung im Sinne einer rationellen, wirtschaftlichen und auch klimaverträglichen Energienutzung. Mit der Erhöhung der Energieeffizienz geht eine Verringerung des aus dem Flughafenbetrieb resultierenden Ausstoßes von Luftschadstoffen einher.