Menü schließen
 
Artikel empfehlen:

Informationen zu Halle/Saale

Die Kultur- und Wissenschaftsstadt kann auf eine mehr als 1.200-jährige Geschichte blicken. Der Wiedererkennungswert ist vor allem durch die fünf Türme am Marktplatz geprägt. Zudem bietet die Stadt eine Fülle an Museen und Denkmälern zu unterschiedlichen Themen.

Fünf Türme auf dem Marktplatz

Fünf Türme auf dem Marktplatz

Händelhaus

Händelhaus

Halloren- und Salinemuseum

Halloren- und Salinemuseum

Burg Giebichenstein

Burg Giebichenstein

Landesmuseum für Vorgeschichte

Landesmuseum für Vorgeschichte

Das Händelhaus ist die Geburtsstätte Georg Friedrich Händels und beheimatet heute ein Museum über das Leben des Musikers. Jedes Jahr werden im Frühsommer die Händel-Festspiele ausgerichtet, zu denen sich die Stadt in ein einziges Musikspektakel verwandelt und mehrere Tage unzählige Aufführungen für Groß und Klein geboten werden. Ebenfalls musikalisch, aber eine ganz andere Musikrichtung vertritt das Beatles-Museum. Auf mehr als 350 Quadratmetern können die Besucher in die Welt der Pilzköpfe eintauchen und das aufregende Leben der Stars nachvollziehen.

Im Steintorvarieté, einem der ältesten Varietétheater Deutschlands, werden ganzjährig verschiedene Veranstaltungen von Stehkonzerten, Kabarett-Abenden über Box- bis hin zu Tanzveranstaltungen angeboten. Namhafte Künstler wie Max Raabe, Wise Guys, Art Garfunkel und The Chippendales sind hier bereits aufgetreten.

Im Halloren- und Salinemuseum sind Technik und geschichtliche Entwicklung der Salzgewinnung in Halle zu sehen. Aufgrund der langen Tradition des Handwerks und der wirtschaftlichen Bedeutung für die Stadtgründung wird alljährlich das Salzfest veranstaltet. Rund um den Markt erleben die Besucher ein buntes Treiben aus Fahrgeschäften, Bühnenprogramm und Schausieden, der traditionellen Gewinnung von Salz.

Das Landesmuseum für Vorgeschichte zeigt in seiner Funktion als wichtigstes archäologisches Museum Mitteleuropas eine Sammlung von bedeutenden Fundstücken, darunter die weltberühmte Himmelsscheibe von Nebra, einer Platte aus der Bronzezeit, die als weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung gilt. Um mehr über das All und die Sterne zu erfahren, empfiehlt sich ein Besuch des Raumflug-Planetariums Sigmund Jähn.

Neben den kulturellen Einrichtungen führt auch die Straße der Romanik entlang der sachsen-anhaltinischen Stadt. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit entlang der Route ist die Burg Giebichenstein aus dem 10. Jahrhundert, von deren Torturm man einen einmaligen Blick über das Saaletal genießen kann.

Weiterführende Informationen finden Sie beim Stadtmarketing Halle und beim Tourist-Service Halle/Saale.

Angebote für Stadtführungen sowie Arrangements für Kurzreisende finden Sie unter www.stadtmarketing-halle.de

Bildnachweis/Fotograf: Stadt Halle (Saale)/Thomas Ziegler